Camping-Ausflug planen

Der Sommer 2015 hat sich in den letzten Tagen und Wochen endgültig aus Deutschland verabschiedet. Wir hatten insgesamt sehr viele schöne Phasen in diesem Jahr mit hohen Temperaturen und sehr wenig Regen, was wohl in erster Linie die Urlauber gefreut hat, die sich dazu entschieden haben das Land diesmal nicht zu verlassen. Natürlich sind auch die obligatorischen Klub-Urlauber auf ihre Kosten gekommen, doch eine Art der Ferienplanung wurde auch 2015 wieder etwas mehr zum Trend.

Die Rede ist dabei vom guten alten Camping. Viele Vorurteile kursieren schon seit Jahren rund um diese Form des Urlaubs. So wollen die meisten nicht mehr auf den täglichen Luxus verzichten, an den sie sich über Jahre gewöhnt haben. Fließendes Wasser, ein Badezimmer, frisches Essen, Strom und Internet – all dies will man dauerhaft haben und bei einem Camping-Trip ist das unmöglich. Oder etwa doch nicht?

Fakt ist, dass man mittlerweile auch ganz anders campen kann als es noch früher der Fall war. Vorbei sind die Zeiten, in denen man zwangsläufig in einem kleinen Zelt nächtigen und Raviolo am Lagerfeuer zubereiten musste. Mittlerweile kann man schon für wenig Geld ein mehr oder weniger luxuriös ausgestattetes Wohnmobil mieten, mit dem man sich dann auf den Weg machen kann. Dieses Gefährt verfügt in den meisten Fällen sogar über ein separates Badezimmer inklusive Dusche und fließendem Wasser, sodass für die nötige Hygiene stets gesorgt ist. Auch das Zelt und der harte Waldboden wird hinfällig, denn eine Schlafecke mit einem Bett mit bis zu 2 Metern Breite ist keine Seltenheit mehr.

Selbst für die Nahrungsaufnahme ist man nicht mehr an äußere Umstände gebunden, denn die kleine Wohnung auf vier Rädern beinhaltet in der Grundausstattung in der Regel auch eine kleine Küche, die mit Gas betrieben wird. Hierbei gilt es aber auch aufzupassen, denn vor einem längeren Trip sollte man sich definitiv im Vorfeld um genügend Gasreserven kümmern. Schon eine kleine Suchanfrage bei Google nach den Begriffen „Mobile fueling station“ sollte ausreichen damit man schnell auf die gewünschten Anbieterseiten kommt und für Vorrat sorgen kann. Im Internet bieten sich meist sowieso die besten Schnäppchen, sodass man noch den einen oder anderen Euro sparen kann, der dann direkt in die Urlaubskasse wandert und für andere Zwecke investiert werden kann.

Alles in allem erlebt Camping schon seit Jahren eine Art Comeback, denn immer mehr Urlauber lassen sich auf einen solchen Trip ein und sind im Regelfall danach so begeistert, dass sie es auch schon für das folgende Jahr fest einplanen. Es muss natürlich keine wochenlange Reise werden. Schon ein Wochenendtrip kann im Zweifel neue Lebensgeister wecken.

Leave a Reply

Your email address will not be published.